Förderlandschaft in Österreich

Informationen zu Unternehmensförderungen in Österreich

Die Herausforderung:

Wer in Österreich eine Förderung erhalten will, sieht sich mit mehreren Problemen konfrontiert:

 

1.      Die Förderlandschaft in Österreich ist nicht zentral verwaltet, wenn es auch mit der Förderdatenbank der Wirtschaftskammer Österreich ein brauchbares Werkzeug gibt, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

2.      Um an Informationen zu kommen, muss man sich durch verschiedenste öffentliche und halböffentliche Stellen quälen, um eine einigermaßen korrekte Auskunft zum Thema Förderungen zu erhalten. Auch Bankmitarbeiter kennen leider aufgrund der hohen Arbeitsbelastung auch meist nur einige Teilbereiche des Förderwesens.

3.      Es gibt nur wenige Berater, die hier kompetent Hilfestellung anbieten können. Die Berater von haider.leisch.partner Unternehmensberatung haben jahrelange Erfahrung im Umgang mit Förderstellen und der Antragstellung und Abwicklung von Förderungen.

 

Die Unterscheidungen:

Im Rahmen der Förderungen kann man verschiedenste Unterscheidungen treffen. Zu aller erst sollte man die Förderstellen in Österreich kennen.

 

1.      Austria Wirtschaftsservice: Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsengünstigen Krediten, Zuschüssen und Garantien werden Unternehmen bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte unterstützt, insbesondere dann, wenn die erforderlichen Mittel durch sonstige Finanzierungen nicht ausreichend aufgebracht werden können. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

2.      Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft: Die FFG ist die nationale Förderstelle für wirtschaftsnahe Forschung in Österreich. Sie unterstützt österreichische Unternehmen, Forschungsinstitutionen und Forschende mit einem umfassenden Angebot an Förderungen und Services und vertritt österreichische Interessen auf europäischer und internationaler Ebene.

3.      Kommunalkredit Public Consulting: Dies Förderstelle des Bundes unterstützt die Auftraggeber bei der Entwicklung und Implementierung von maßgeschneiderten Förderungs- und Ankaufsprogrammen und begleitet Gemeinden, Unternehmen und Private bei der Umsetzung ihrer Projekte. Sie trägt aktiv zur Entwicklung und Verbreitung von Umwelt- und Technologiestandards bei.

4.      Arbeitsmarktservice: Das AMS kann nicht nur bei der Suche nach Arbeitskräften ein starker Partner sein, sondern bietet mit der Verwaltung von Förderungen im Mitarbeiterbereich die Möglichkeit Mitarbeiter zu fördern und zu schulen.

5.      Landesförderstellen: Die österreichischen Bundesländer bieten eine Fülle an Förderwerkzeugen an, die von aktiven Beteiligungen an Unternehmen und Haftungsübernahmen, bis hin zu Barzuschüssen reichen.

6.      Wirtschaftskammer Österreich: Die Leistungen sind hier sehr stark im Beratungsbereich angesiedelt, wo zB in Niederösterreich sogar Beratungen durch kompetente Unternehmensberater gefördert werden. Es gibt aber auch sehr viele Förderungen für Exportvorhaben und vieles mehr.

 

Eine zweite Unterscheidung, die getroffen werden muss, ist jene nach der Art der Förderung: Hier gibt es Barzuschüsse, Haftungsübernahmen, Garantien, Forschungsschecks, Kurzberatungen, zinsgestützte Kredite und Beteiligungen. Sehr viele dieser Förderungen schließen einander aus, andere wiederum sind sogar bundesweit oder über Bundesländergrenzen hinweg kombinierbar.

 

Ein besonders wichtiger Hinweis: Um in den Genuss von Förderungen zu kommen, muss der erste Schritt die Beantragung der richtigen Förderungen sein. Jeder Einkauf, jeder Auftrag und jede Bestellung verhindern den Anspruch auf die Förderung zu 100%. Ihr Unternehmensberater berät sie daher gerne in der Vorphase.

 

Aktuelles:

Einige aktuelle Förderhighlights:

 

·        30% Barzuschuss des Landes NÖ bei Projekten über 750.000 Euro Gesamtkosten.

·        Investitionszuwachsprämie ab jänner 2016

·        Barzuschuss der Wirtschaftskammer Wien zu einem erstmaligen Messeauftritt im Ausland.

·        Bis zu 75% Barzuschuss zu Beratungen durch kompetente Unternehmensberater.

·        Planungskostenzuschüsse durch die Leaderregionen in Österreich

·        Kostenunterstützung zu ihrem Exportvorhaben

·        Bis zu 60% Barzuschuss bei Mitarbeiterschulungen

·        und viele Förderungen mehr…

 

Sollten wir ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren sie uns unter einer der folgenden Telefonnummern oder Emailadressen.

 

Christoph Haider, CMC: 0664-2626589 oder ch.haider@hlpl.at

Dr. David Leisch, MBA, CMC: 0676-3721084 oder d.leisch@hlpl.at